Produktsicherheit

Extras von Egmont sind getestet.

Wir arbeiten seit über 60 Jahren für Kinder: und zwar mit gleichbleibend hohem Verantwortungsbewusstsein. Deshalb ist uns nicht nur die Produktsicherheit unserer Extras wichtig, sondern auch die Bedingungen unter denen sie hergestellt werden. Auf Basis des Egmont »Code of Conduct« werden alle Produktionsstätten regelmäßig geprüft. Diese sogenannten sozial-ethischen Audits werden von international akkreditierten Prüfinstituten durchgeführt, die insbesondere kritische Punkte wie Kinderarbeit, Arbeitsschutz und Bezahlung kontrollieren.

Egmont lässt alle Extras – bevor sie in den Handel gelangen – durch ein unabhängiges Institut auf Sicherheit und Schadstoffe gemäß den gesetzlichen Vorgaben, insbesondere der europäischen Spielzeugverordnung EN 71 und der EU-Chemikalienverordnung REACH prüfen. Um das höchstmögliche Maß an Sicherheit zu gewährleisten, engagiert sich Egmont dabei in vielen Fällen sogar über die gesetzlichen Standards hinaus. So kooperieren wir beispielsweise mit der SGS Gruppe, eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Produkttests.

Das Testverfahren besteht aus einer Risiko- und einer Produktanalyse.

1. Risikobetrachtung

Jedes einzelne Extra wird vor Produktionsbeginn einer Risikobetrachtung unterzogen. Dabei werden schon Entwürfe der Extra-Idee auf eventuelle Risiken untersucht.

2. Produkttests

Vor Produktionsbeginn werden alle relevanten Produktprüfungen durchgeführt. Erst wenn alle Testberichte des unabhängigen Testinstitutes (SGS Gruppe/Bureau Veritas) über die Unbedenklichkeit des Produktes vorliegen, erteilt Egmont die Produktionsfreigabe.

3. Nachtests

Nach der Produktion lässt Egmont für bestimmte Produktgruppen Nachtests durchführen.

Gern schicken wir Ihnen auch die Testergebnisse zu. Zögern Sie nicht, uns anzusprechen.